Embodiment, was ist das?

Der gesamte Körper als Persönlichkeit oder wie machen wir unser Sein?

Embodiment. Im Deutschen am ehesten unter Somatik, Körpergeist, Psychosomatik, erfasst.
Anschaulicher zu verstehen in der Staffelung nach dem Buch "The Body in Coaching and Training" von Mark Walsh, oder Daniela Welzel via Youtube:

  • KÖRPERBEWUSSTSEIN umfässt vorwiegend eine Kenntnis über bio-meachnische Funktionen und Physiologie. Im Sport und auch modernen Adaptionen von "Martial Arts oder "Yoga" als Fitness z.B. für den Aufbau von Muskulatur und Flexibilität.
  • ACHTSAMKEIT ist die Fähigkeit, sich des Körpers und seiner Vorgänge und Bewegungen bewusst zu sein. Z.B. im Yoga, bewusste Bewegung, Conscious Dance, das Ziehen der Gedanken, Haltungen im Atmen, vorwiegend als Begebenheiten für Korrekturen und Verbesserungen.
  • EMBODIMENT heisst, die Gesamtheit der Körperlichkeit auch als Teil der Persönlichkeit und damit auch aktiven Persönlichkeitsbildung zu verstehen. Die gegebene Möglichkeit und Fähigkeit, sich weiterzuentwickeln. (Siehe im Weiteren auch "neuronale Plastizität" u.a.)

Den Körper als "Selbst" zu begreifen, statt ihn als "Gehirn-Taxi" zu verwenden, fängt an mit Fragen wie zum Beispiel:
"Geht es mir so, weil mein Körper angespannt ist, oder bin ich angespannt, weil mein Kopf kreist?"
"Wie bin ich gerade?" und "wie möchte ich sein?".

Das "WIE" wir unser Sein tun:
Unsere Verkörperung in der Wechselbeziehung mit

  • kultureller Prägung, Gender, Rollenbildern, Landschaft und Klima
  • transgenerationalem Erbe, dem hier und jetzt Sein und als Basis für künftiges Sein und Handeln
  • als Ausdruck unserer Identität in Haltungen, Bewegungen und Verhaltensmustern
  • als kommunikativer Träger und Mitgestalter von Beziehungen aller Art
  • verkörperten Räumlichkeiten, durch Wohnort, Arbeit oder Urlaub

In Bewegung und Interaktion, zwischen Innen und Aussen, den physiologischen und neuronalen Mechanismen und Aktivitäten der Wahrnehmung, Erkenntnis, Verständnis, Empfindungen, Emotionen, Gefühle, Verhaltensweisen, Beziehungen, Einsicht, Inspiration, Ethik und Werten, vokaler und sprachlicher Gestaltung.

Mit dem ZIEL, mehr Bewussheit, Gestaltbarkeit und damit Wahlmöglichkeit zu schaffen. Kurzfristiger in unseren Zuständen, langfristiger, um alte Muster in neue Fähigkeiten zu wandeln. Durch die Verbesserung der Fähigkeiten zur Selbstregulation, die Entwicklung von bestimmten Qualitäten, Bandbreiten und Reichweiten.

Angewandt in sich oder komplementär, für Privatpersonen oder eingebunden in Bereichen der Ausbildung, Coaching, Führung, Training, Therapie, Achtsamkeitmethoden und Körperarbeit (ähnlich "Gender-Studies").